Über uns – Projekt STOP

Gründung von STOP 1992, Paris – Frankreich. Regenbogen-Phänomen: auf diesem Foto erschien während der Besprechung einer Studiengruppe ein Regenbogen.  Originalbild, unverändert.
Gründung von STOP 1992, Paris – Frankreich.
Regenbogen-Phänomen: auf diesem Foto erschien während der Besprechung einer Studiengruppe ein Regenbogen.
Originalbild, unverändert.

Das Projekt Stop die Zerstörung der Welt wird von der Vereinigung Keppe und Pacheco umgesetzt. Es handelt sich um eine Gesellschaftliche Organisation für öffentliche Interessen (CSOPI – Civil Society Organisation of Public Interest), ursprünglich in Paris 1992 von der Psychoanalytikerin und Schriftstellerin Claudia Bernhardt Pacheco de Souza gegründet, die eine internationale Gruppe von Personen und Institutionen zusammenrief, die sich der Erhaltung der Menschheit und der Natur widmen.

Prinzipien der Tätigkeiten des Projekts Stop:

– Unpolitisch;
– Ökumenisch;
– Rassenübergreifend;
– International;
– Unabhängig von der politischen und wirtschaftlich-finanziellen Mächten.

Bei STOP wird die wissenschaftliche und philosophische Orientierung des Psychoanalytikers, Philosophen und Sozialwissenschaftlers Norberto Keppe angewendet, dem Begründer der Methode der Integralen Psychoanalyse, oder analytischen Trilogie, und Autor von über 30 Bücher auf dem Gebiet der Psycho-Sozio-Pathologie.

Die Ziele von STOP sind die Bewusstmachung der Menschen über die psycho-sozio-pathologischen Ursachen von Problemen, die heutzutage noch  unbewusst sind, um eine echte Soziotherapie zu realisieren.

Unsere Programme bieten Anwnedungsmöglichkeiten für diejenigen , die nicht nur die Zerstörung stoppen wollen, sondern sie setzen sich auch dafür ein, die Lebensqualität der Menschen, der Gesellschaft und des Planeten als Ganzes zu verbessern.

Related posts